Zurück

Seidentofu mit Frühlingszwiebel und Bonitoflocken

Japanisch
Foto von Seidentofu mit Frühlingszwiebel und Bonitoflocken
„Seidentofu ist von ganz zarter, puddingähnlicher Konsistenz und nimmt gern kräftige Aromenan. In unserem Rezept werden die Frühlingszwiebeln durch das heiße Öl, das darübergegossen wird, quasi gebraten, und die Bonitoflocken geben zusammen mit den getrockneten Garnelen viel Umami-Geschmack. // Simi und Stefan Leistner

Zutaten (für 4 Portionen)

Zubereitungszeit 10–12 Minuten

1 Frühlingszwiebel
3 EL helle Sojasauce
½ Pck. Seidentofu (ca. 170 g)
4 getrocknete Garnelen* (nach Belieben)
3 EL geröstetes Sesamöl*
1 EL Bonitoflocken* (Katsuobushi)

*erhältlich im Asiamarkt oder online

Frühlingszwiebel putzen, waschen, erst quer in 4–6 cm lange Stücke, dann diese längs in dünne Streifen schneiden. In eine Schüssel geben, die Sojasauce dazugießen und mischen.

Tofu auf einen Teller setzen und die marinierten Frühlingszwiebeln daraufgeben. Falls verwendet, die Garnelen zerzupfen und darüberstreuen.

Sesamöl in einer kleinen Pfanne auf starker Stufe erhitzen. Wenn es beginnt zu rauchen, sofort über den Tofu gießen. Vorsicht, sehr heiß! Zum Schluss die Bonitoflocken darüberstreuen und servieren.

Vegane Variante

Die Garnelen weglassen und die Bonitoflocken durch hauchdünn geschnittene frische Shiitakepilze ersetzen, die in wenig Öl knusprig gebraten wurden.

Tofu nennt man in Japan auch „Fleisch des Feldes“. Im 6. Jahrhundert kam er aus China nach Japan. In manchen japanischen Städten findet man heute noch die tōfuya-san, die täglich frischen Tofu herstellen.

Infos zum Kochbuch:

So bewirtet man Familie und Freunde in Thailand, Japan, Korea, China und Vietnam.

Asien ist die zweite Heimat der Foodblogger und Kochbuchautoren Simi und Stefan Leistner. Ihr Blog www.asiastreetfood. com ist Deutschlands erfolgreichste Webseite für asiatische Küche, und ihre Kochbücher sind Bestseller. Jedes Jahr führt ihre Liebe zu asiatischem Essen und Lebensstil sie kreuz und quer durch Asien.

Die Länder, die Leute und insbesondere die Tradition des gemeinsamen Essens haben es den beiden angetan. So bringen sie uns mit ihrem Buch nicht nur 70 köstliche Rezepte, sondern auch die unterschiedlichen Esskulturen näher: Tapas und Ramen aus Japan, Barbecue aus Korea, Hot Pot aus China, Currys und Salate aus Thailand ― für einen Tisch voller kulinarischer Genüsse beim Essen mit Familie und Freunden. Alle Rezepte sind auch bei uns einfach nachzukochen, sie können als Tafel kombiniert oder ebenso gut einzeln zubereitet werden.

„Authentic Asian Food“ ist mehr als ein Kochbuch. Die Fotos von den Gerichten sowie von Land und Leuten erzählen Geschichten und geben spannende Einblicke in die unterschiedlichen Küchen der ausgewählten Länder. Hintergrundinformationen über deren Esskultur und zu speziellen Zutaten runden das Buch ab.

Rezept aus dem Buch:
Authentisch asiatisch kochen - von Simi und Stefan Leistner
Cover vom Kochbuch "Authentisch asiatisch kochen" - von Simi und Stefan Leistner
Verlag:
Becker Joest Volk Verlag
Foodfoto:
Simi Leistner

Einen Kommentar schreiben

Einen (neuen) Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 4.

Hinweis: Kommentare werden erst nach einer kurzen internen Prüfung veröffentlicht.

Zurück

  Hilf uns, aktuell zu bleiben!

Schreibe uns bei Änderungen eines Eintrags, z.B. geänderte Öffnungszeiten oder Öffnungstage, Änderungen im Angebot, Status: geschlossen, neuer Inhaber/In, neuer Name o.ä.. Gerne kannst du uns auch eine neue Location vorschlagen.

Wir freuen uns auf deine Nachricht und bedanken uns für deine Unterstützung.

Webdesign & Herausgeber: © 2024 typusmedia

Impressum        Datenschutz

Einstellungen gespeichert

Datenschutzeinstellungen

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close